Wofür ist eine Bauherrenhaftpflichtversicherung?

Bei der Bauherrenhaftpflichtversicherung handelt es sich um eine Sachversicherung sowie um eine Unterart der allgemeinen Haftpflichtversicherung. Für Bauherren ist diese Versicherung unerlässlich und von großer Bedeutung. Warum das so ist, erfahren Sie in den nächsten Textabschnitten.

Die enorme Wichtigkeit der Bauherrenhaftpflichtversicherung

Wenn Sie Ihr eigenes Haus bauen, dann sind Sie hierbei auch für einige Zeit lang für die Baustelle verantwortlich. Als Bauherr ist es Pflicht, sich zum einen um die Baustelle zu kümmern und andererseits Gefahrenquellen gleich zu erkennen und diese zu beseitigen. Daneben hat der Bauherr auch eine Verkehrssicherheitspflicht sowie eine Überwachungspflicht und ebenso die Auswahlpflicht für Handwerker und Architekten.

Wenn man all diese vorgenannten Pflichten missachtet, dann wird man als Bauherr dafür verantwortlich gemacht. Gemeint sind Schäden, welche beim Bauvorhaben entstehen. Es spielt hierbei keinerlei Rolle, ob die Personen unbefugt oder befugt auf der entsprechenden Baustelle sind.

Wozu sollten Sie als Bauherr eine Bauherrenhaftpflichtversicherung noch abschließen?

Es existieren auf einer Baustelle eine ganze Reihe an Risiken und Gefahren, welche allerdings meistens doch unterschätzt werden. Beispielsweise könnte ein Fußgänger von einem Bauteil, das heruntergefallen ist, verletzt werden. Auch ein parkendes Auto kann beschädigt werden. Also die Liste von unvorhergesehenen Risiken und Gefahren ist einfachen endlos und gerade deswegen sollte jeder Bauherr über eine Bauherrenhaftpflichtversicherung verfügen.

Besteht kein Abschluss dieser Versicherungsart, dann müssen die Kosten selbst vom Bauherrn getragen werden. Sicherlich kann man dann seinen Traum vom eigenen Haus aufgeben, denn solche Kosten steigen auf jeden Fall ins Unermessliche. Welche Zahlungen müssen bei der Bauherrenhaftpflichtversicherung geleistet werden? Meist wird der Versicherungsbeitrag bei einer Bauherrenhaftpflichtversicherung als Einmalsumme gezahlt. Daneben wird diese Art von Versicherung nur für die Dauer der jeweiligen Bauphase abgeschlossen. Von den Versicherern wird auch oft eine kostenlose Versicherung angeboten, wenn man nach der entsprechenden Bauphase eine Wohngebäudeversicherung bei der gleichen Versicherungsgesellschaft abschließt.

Bitte achten Sie beim Abschluss einer Bauherrenhaftpflichtversicherung unbedingt darauf, dass in dem Vertrag alle erdenklichen Eventualitäten aufgenommen werden. Angefangen bei Schäden, welche durch Handwerker verursacht werden können, bis hin zu Schäden an fremde Personen oder Gegenstände, beispielsweise an einem parkenden Auto. Auch alle Gegenstände, welche sich auf der Baustelle befinden, sollten abgesichert werden sowie Schäden Dritter wegen Betriebsunterbrechungen. Schnell lässt sich eine geeignete Bauherrenhaftpflichtversicherung mit der Hilfe eines Versicherungsvergleiches im Internet finden. Hier werden Ihnen alle Konditionen und Leistungen detailliert aufgezeigt und daneben auch die günstigsten Versicherungsgesellschaften. Sie haben dann die Möglichkeit, die Versicherungsgesellschaft zu wählen, welche Ihnen nicht nur den günstigsten Preis anbietet, sondern auch die besten Bedingungen.